DIGITALDRUCKEREI (ehemals copybühler):

HISTORIE

Das Unternehmen wurde 1997 als CAD-Plot-Service für Architekten unter dem Namen Copybühler gegründet. Die Digital-Druck-Technik befand sich damals im Aufwind. Durch das positive Konjunkturklima der 2000er-Jahre konnten rasch weitere Zielgruppen erschlossen werden. Ebenso rasant entwickelte sich am Horizont ein neuer Wettbewerb. Online-Anbieter mischten den bisherigen --- eher lokal geprägten Markt --- kräftig auf. Auch die Kunden druckten und scannten nun zunehmend auf eigenen Geräten --- Farbdrucker, Plotter und Scanner waren keine Seltenheit mehr, zunächst in Firmen und dann auch in Privathaushalten. Die Anzahl der Druck-Dienstleister ging zurück und die Verbleibenden suchten verstärkt nach Nischen und spezialisierten sich oftmals auf ein Teilgebiet. Aus drucktechnischer Sicht blieb Copybühler weiterhin breit aufgestellt --- Kleinformate und Großformate für den Indoor-Bereich. Der Geschäftszweig "CAD-Pläne" bildete weiterhin das Rückgrat. Das Internet verändert den Markt seit Jahren: Druckaufträge für Ausschreibungen, Broschüren, Produkt-Kataloge und Zeitungen sind seit langer Zeit rückläufig.Copybühler hatte Ende der 90er- Jahre einen guten Start, man gehörte zu den ersten Anbietern von Digital-Druck in der Region und damit lag man im Trend. Später, als man nicht mehr alleine war, musste man sich in einem Wettbewerbsumfeld behaupten. Die rasante Entwicklung der Software eilten im Alltag davon. Der Tagesablauf war stark getrieben durch die operative Abwicklung von Aufträgen. Eine nachfragefördernde Geschäftsentwicklung in neue Bereiche oder eine nachhaltige Entwicklung neuer Geschäftsfelder kam zu kurz. Das Angebot passte schleichend nicht mehr so richtig zum Nachfragemuster der Kunden welches sich langsam veränderte. Mehrere Personalwechsel in kurzen Zeitabständen erschwerten die Lage bis zum Zeitpunkt der Übernahme.

 

2020, das Jahr der Übernahme von Copybühler

Die Suche einer Nachfolge zog sich lange hin aber im März 2020 war es soweit: exakt 22 Jahre nach der Firmengründung wurde die Firma verkauft.

Die Ausgangslage in Kürze:

 

KUNDENSTAMM: Copybühler hatte einen über 22 Jahre breit gewachsenen Kundenstamm. Neben vielen aktiven Kunden gab es auch sehr viele ehemalige Kunden die man zum Teil wieder gewinnen konnte.

TECHNIK: Der Maschinenpark war technisch nahezu auf der Höhe der Zeit. Wartungsdefizite waren noch überschaubar. Interessant war, dass fast alle technischen Geräte und Anlagen relativ wenig genutzt worden waren, sie boten daher ein interessantes Nutzungspotential bei geringem Restwert. Die Kapazitätsreserven aller Anlagen waren beträchtlich.  

SOFTWARE: das ist in diesem Gewerbe ein sensibler Punkt. Sie dient der

* Bearbeitung von Kunden-Daten

* der Maschinen-Steuerung

* der internen Datenverarbeitung

In allen drei Bereichen gab es große Potenziale zur Nutzungsoptimierung. Überfällige Updates konnten in den ersten Monaten nach der Übernahme auf den neuesten Stand gebracht werden.  

LIEFERANTEN: Die Technik-Lieferanten und insbesondere die IT-Dienstleistung sind in diesem Business elementar da von Ihnen praktisch alles abhängt. Die vorhandenen Lieferanten/Partner erwiesen sich im Startjahr 2020 als große Hilfe.

MARKETING / KOMMUNIKATION / WERBUNG: Dieser Bereich des Unternehmens war stark ausbaufähig.

AKQUISITION / ANGEBOTE / BERATUNG / VERKAUF: Das alte Geschäftsmodell basierte im Kern auf dem Bedienen langjährig gewachsener Kunden-Strukturen. Das typische Tagesgeschäft war ein "Response-Verkauf". Aufträge mit Spezialcharakter oder Sonderwünschen wurden nicht forciert. Gezielte Akquisitionsmaßnahmen standen nicht mehr im Vordergrund. Angebotsanfragen wurden eher knapp beantwortet.

PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN: Neben dem CAD-Plotservice war das Sortiment eher auf "Standard" ausgerichtet. Darüber hinaus gab es im Verkauf einige Stilblüten" die nach der Übernahme sofort beendet wurden.  

NACHFOLGE: Mehrere Versuche das Unternehmen zu verkaufen blieben erfolglos aber schlussendlich konnte Copybühler zu einem adäquaten Preis erworben werden. 

Die Geschäftsübernahme gestaltete sich insbesondere in der Startphase schwieriger als erwartet: Corona bescherte uns gleich zu Beginn den ersten Lockdown (es war im März 2020) und die Unterstützung des frühreren Inhabers blieb weit hinter den Erwartungen sodass der Sprung ins kalte Wasser erfolgte. Schnell und etwas unerwartet stellte sich heraus, dass es die ideale Basis für einen unbefangenen Neustart war. Bald zeigten sich neue Potenziale und neue Kunden und so konnte das Unternehmen im schwierigen Jahr 2020 erfolgreich durchstarten.  

DAS ERFOLGSREZEPT:

  • hohes Engagement
  • eine neue Art der Kundenkommunikation
  • neue Produkte
  • erweiterte Erreichbarkeit und Öffnungszeiten
  • Nutzung software-basierter Möglichkeiten
  • Unterstützung durch externe Spezialisten/Experten
  • Abbau von Investitions- und Wartungs-Staus
  • Bündelung administrativer Abläufe
  • Trennung von unrentablen Geschäften

Dieser Mix führte zu neuen Produkten und Dienstleistungen, zu einer besseren Produktqualität und zu neuen Kunden. Die Pandemie behindert den Auf- und Ausbau persönlicher Kundenbeziehungen leider sehr. Die DIGITALDRUCKEREI – das ist übrigens der neue Name – befindet sich im Wandel und das Geschäft wird mit hohen Ansprüchen an Qualität und Kundenservice weitergeführt.

Auf über 100 m² bieten wir Produkte und Dienstleistungen im Druck- und Büro-Umfeld auf technisch hohem Niveau – für gewerbliche und private Kunden.

Wir verstehen uns als Dienstleister und Druckerei. 

 

UNSER MOTTO:

gute Qualität zum fairen Preis.

 

SERVICE-HOTLINE

Tel. 07803 / 980270
info@copybuehler.de

DIGITALDRUCKEREI

Flößerstr. 24
77723 Gengenbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag – Freitag

09.00 – 17.30 Uhr

INFORMATIONEN

Wir nehmen Druckdateien folgender Formate an:

PDF, JPG, TIFF, EPS und offene Formate.  Microsoft-Formate wandeln wir gegen eine kleine Gebühr in virensichere Formate um.